Beschäftigungsideen 4

Aktiv mit Kindern
Der neuartige Corona-Virus hat unser Leben stark verändert.
Wir sollen zu Hause bleiben. Das bedeutet auch: Wir haben viel Zeit und gerade Kinder bekommen Langweile. Um weiter fröhlich und gesund zu bleiben, brauchen sie jetzt Angebote, wie sie ihre Zeit sinnvoll verbringen können.
Deswegen kommen hier 7 Ideen, wie Eltern und Kinder gemeinsam Spaß haben, Neues lernen und kreativ sein können – jede Woche neu.

Sie haben mit Ihren Kindern zu Hause oder draußen  in und um Springe tolle Unternehmungen oder Spielideen umgesetzt? Wir wollen regelmäßig neue Tipps veröffentlichen und freuen uns über Ihre Beteiligung: Schicken Sie gern eine Mail mit ihren Beschäftigungsideen, Erfahrungsberichten und vielleicht auch Fotos an: emaus@kinderschutzbund-springe.de

1. Schnipsel-Gedichte schreiben

Alle Kinder, die schon schreiben können, verfassen mit der richtigen Technik tolle Gedichte und werden dabei richtig poetisch. (Das gilt übrigens auch für Erwachsene!) Eine dieser Techniken sind „Schnipsel-Gedichte“. Wer Spaß daran findet, kann viel Zeit damit verbringen, Schnipsel in großer Menge auf Vorrat anzulegen:

  •  Aus Zeitungen, Werbung, Zeitschriften etc. werden Wörter aus Überschriften ausgeschnitten und gesammelt bis ein kleiner Haufen  Schnpisel zusammengekommen ist. Achtung! Nicht nur Hauptwörter ausschneiden, sondern auch Verben, kleine Wörter wie Artikel und Satzzeichen sammeln.
  • Nun wird aus diesen Schnipseln ein Gedicht verfasst, indem die ausgeschnittenen Wörter zusammengeschoben werden. Hier hilft einfach loszuprobieren. Wenn das Ergebnis gefällt, werden die Schnipsel in richtiger Reihenfolge auf ein Blatt Papier geklebt. Das Gedicht sieht nun aus wie ein Erpresserbrief, ist aber bestimmt poetischer!
  • Wer nicht so streng sein will, darf notfalls auch selbst ein Wort dazuschreiben.
  • Große Schnipsel-Dichter haben vielleicht sogar Lust ein Notizheft mit Schnipsel-Gedichten zu füllen.

2. Eine Disko veranstalten

So richtig albern sein und sich austoben, ist mit Abstand und ohne Kindergarten (und sehr eingeschränkter, wenn überhaupt Schule) schwierig. Wer das seinen Nachbarn zumuten kann, könnte da einfach mal die Musik aufdrehen und eine Kinderdisko veranstalten. Wenn mehrere Geschwister mittanzen und schon einen eigenen Musikgeschmack haben, sollte die Playlist vielleicht vorab und gemeinsam erstellt werden.

  • Musik anmachen, Lautstärke etwas lauter als sonst einstellen und so richtig lostanzen. Große Geschwister und erwachsene Haushaltsmitglieder müssen unbedingt mitmachen.
  • Licht aus, Rollos oder Gardinen vor die Fenster und – wer hat – bunte Lampen an.  So schafft man echtes Disko-Feeling.
  • Wer mag verkleidet sich für die Disko und singt laut mit.
  • Super dazu: Ausnahmsweise etwas Süßes zu trinken und Salzstangen oder andere Party-Snacks, die es nicht immer gibt.

3. Hexensuppe kochen

Damit der Gang nach draußen für kleinere Kinder attraktiv bleibt, gilt es, sich immer wieder neue Highlights auszudenken. Wie wäre es zum Beispiel mit dem Sammeln von Hexensuppen-Zutaten? Zu Hause kann dann zerrissen, zerbröselt und kräftig gerührt werden.

  • Einen Eimer mit auf den Spaziergang oder die Wanderung nehmen und möglichst vielfältig füllen: Zapfen, Blätter, Blüten, Stöckchen, Schneckenhäuser,…
  • Zu Hause die Zutaten suppengerecht zerkleinern und in einem alten Topf (oder dem Eimer) mit Wasser mischen.
  • Jetzt kann mit einem Stock darin gerührt werden wie in einem echten Hexenkessel. Die Hexensuppe kann anschließend  fürs Spielen genutzt werden. Vielleicht fallen Kind dazu ein paar Zaubersprüche ein – oder die Puppen werden zum Essen eingeladen.

4. Seerosen basteln

Ein kleiner Zaubertrick (oder für ältere Kinder ein wissenschaftliches Experiment) lässt sich mit Pappblumen und Wachsmalern veranstalten. Das Tolle: Der Trick lässt sich mit dem gleichen Material oft wiederholen.

  • Aus dünner Pappe Blüte ausschneiden und auf einer Seite mit Wachsmalern gestalten, so dass möglichst die ganze Fläche angemalt ist. Je nach Alter können Erwachsene die Umrisse der Blüte aufmalen oder das Ausschneiden komplett übernehmen. (Zum Beispiel mit einem kleinen Glas einen Kreis abpausen und durch Blütenblätter ergänzen.)
  • Die Blüte mit der bemalten Seite nach oben legen und die Blütenblätter einzeln nach Innen umknicken.
  • Eine flache Schale, einen tiefen Teller oder Ähnliches mit Wasser füllen und die zusammengeknickten Blüten mit der bemaleten Seiten nach oben vorsichtig auf die Wasseroberfläche setzen.
  • Staunen: Die Blütenblätter öffnen sich langsam. (Wer findet die Erklärung, warum?)

5. Ein Fotoshooting organisieren

Im Moment werden eher weniger Fotos geschossen, weil Ausflüge und Veranstaltungen wegfallen. Damit das Foto-Buch für dieses Jahr nicht dünn bleibt  und um die Kinder zu beschäftigen, ist ein Fotoshooting eine super Idee.

  • Ein (möglichst nicht so teurer und digitaler) Fotoapparat  oder eine Handykamera werden Kind zur Verfügung gestellt und es kann frei drauflosknipsen.
  • Kleiner Kinder fotografieren, was sie interessant oder schön finden. Dank digitaler Fotografie lassen sich die Fotos ggf. ja auch einfach wieder löschen. Manchmal sind aber echte Fundstücke dabei und einen tollen Einblick in die Sichtweise der Kleinen bieten die entstandenen Schnappschüsse sowieso.
  • Ältere Kinder können Puppen in Pose setzen, Stillleben arrangieren, Geschwister verkleiden und inszenieren oder witzige Selfies machen.
  • Vielleicht ist nach Feierabend Zeit für eine Familien-Foto-Show?

6. Ein Handpuppen-Theater inszenieren

Puppentheater können geplant, geprobt und vorgeführt werden. Wer Lust hat, auch noch die Puppen und die Kulissen individuell zu gestalten (oder wenn einfach keine Handpuppen im Haus sind), kann kreativ werden und alles selbst basteln. Dann steht auch für jede Geschichte das passende Personal zur Verfügung.

  • Leere Klopapierrollen sammeln (alternativ lassen sich die Puppen auch mit Butterbrottüten gestalten) und daraus Fingerpuppen basteln. Im Prinzip reicht es, die Rollen anzumalen, aber es kann auch alles genutzt werden, was an Bastelmaterialien verfügbar ist: Papier, Pappe, Moosgummi, Wackelaugen, Klebefolie, Alufolie, Wolle, Stifte, Klebstoff, Klebeband, Schere,…   
  • Aus einem großen Stück Papier oder Pappe kann nun noch das Bühnenbild entworfen werden. In etwa einem Meter Höhe an eine Wand, ein Regal oder einen Schrank geklebt und fertig ist die Bühne.
  • Wenn Kind sich die Puppen auf die Finger steckt und unter das Bühnenbild hockt, können die hochgetreckten Hände ihr Stück auffühen. (Profis schieben einen kleinen  Tisch oder Hocker vor den Puppenspieler/die Puppenspielerin und bedecken sie mit einer Decke, so dass er bzw. sie unsichtbar wird.)
  • Jetzt muss nur noch ein Stück geprobt werden und Mama, Papa und/oder Geschwister können sich auf den Zuschauerplätzen zurücklehnen.  (Vielleicht freuen sich Oma und/oder Opa über ein kleines Video von der Aufführung?)

7. Ein Puzzle gestalten

Für Menschen, die wir lieb haben, die wir im Moment aber nicht besuchen dürfen, sind Puzzle aus Erinnerungsfotos ein tolles Geschenk, das gegen Langeweile hilft und gleichzeitig schöne gemeinsame Momente vergegenwärtigt. Solche Puzzle kann man online bestellen, aber auch selbst basteln. Das kriegen auch Kinder hin. Jüngere brauchen vielleicht etwas Hilfe:

  • Aus alten Fotos ein schönes und passendes heraussuchen – umso größer desto besser.
  • Das Foto auf ein Stück Moosgummi oder feste Pappe (zum Beispiel die übrig gebliebene Rückseite eines Collegeblocks) kleben. Dabei unbedingt darauf achten, dass die gesamte Fläche gut verklebt ist!
  • Nun wird das aufgeklebte Foto samt Unterlage in Puzzle-Stücke zerschnitten. (Evtl. auf der Rückseite vorab die Schnittlinien vorzeichnen.)  Wie schwierig soll das Puzzle werden?
  • Verpackt in einen Briefumschlag oder in eine kleine Box ist das persönliche Geschenk fertig.

Viel Spaß beim Ausprobieren!
…und bis nächste Woche mit weiteren Beschäftigungsideen.