Beschäftigungsideen 3

Aktiv mit Kindern
Der neuartige Corona-Virus hat unser Leben stark verändert.
Wir sollen zu Hause bleiben. Das bedeutet auch: Wir haben viel Zeit und gerade Kinder bekommen Langweile. Um weiter fröhlich und gesund zu bleiben, brauchen sie jetzt Angebote, wie sie ihre Zeit sinnvoll verbringen können.
Deswegen kommen hier 7 Ideen, wie Eltern und Kinder gemeinsam Spaß haben, kreativ und aktiv sein können – jede Woche neu.

Sie haben mit Ihren Kindern zu Hause oder draußen  in und um Springe tolle Unternehmungen oder Spielideen umgesetzt? Wir wollen regelmäßig neue Tipps veröffentlichen und freuen uns über Ihre Beteiligung: Schicken Sie gern eine Mail mit ihren Beschäftigungsideen, Erfahrungsberichten und vielleicht auch Fotos an:

emaus@kinderschutzbund-springe.de

1. Kissenschlacht

Was eine Kissenschlacht ist, weiß eigentlich jeder. Aber wer hat schon einmal mit den eigenen Kindern so richtig die Kissen fliegen lassen?

  • möglichst viele Kissen zusammensuchen und Spielregeln besprechen (Stopp heißt Stopp! Nur im Schlafzimmer wird geworfen! Niemandem darf wehgetan werden!…)
  • Los geht’s! Vielleicht noch Musik aufdrehen und einfach richtig albern mit den Kissen um sich schmeißen. (Besonders witzig: Nach der Kissenschlacht Fotos von den „Sturmfrisuren“ machen!)

2. Bude bauen

Mit unterschiedlichen Materialien lässt sich im Kinder- oder Wohnzimmer eine tolle Bude bauen. Nachdem Mama und Papa bei dem Beschaffen von passenden Materialien und der Konstruktion der Bude geholfen haben, können sich die Kinder dann bestimmt eine Weile allein mit Einrichten und Bewohnen des Bauwerks beschäftigen.

  • Decken, Kissen, Pappkartons, Wäscheständer, Wäscheklammern, Bügelbrett, Tische, Stühle, Hocker und alles, was man sonst noch verwenden kann, zusammensuchen und losbauen.
  • Die Bude lässt sich auch einrichten: mit einer Schreibtisch- oder Nachttischlampe, Bettzeug, Kuscheltieren, Büchern,…
  • Mit einem kleinen Picknick oder sogar einer Übernachtung in der Bude kann sie noch länger Freude bereiten. 

3. Mit Straßenkreide malen

Mit Straßenkreide lässt sich für wenig Geld viel Spielspaß kaufen. Egal, ob auf der eigenen Einfahrt oder Terrasse, auf einer verkehrsberuhigten Straße in der Nähe oder auf einem leeren Parkplatz oder Bürgersteig, mit Kreide lassen sich schöne Bilder malen, nette Sprüche für Anwohner und Passanten schreiben oder Hüpfspiele aufmalen.

  • einen geeigneten Ort für die Kreidemalerei finden (Kreidemalen muss erlaubt sein; sicher vor Autos und Co)
  • Hüpfkästchen aufmalen; zum Beispiel abwechselnd für ein und zwei Beine. Die Kästchen lassen sich auch durchnummerieren.
  • einen kleinen Stein werfen und versuchen auf ein bzw. zwei Beinen bis zum Ziel zu hüpfen ohne über die Linien zu treten, Stein aufheben, umdrehen und auf die gleiche Weise zurückhüpfen
  • eigene Hüpfspiele ausdenken, aufmalen und ausprobieren

4. Baumringe zählen

Die meisten Erwachsenen wissen, dass man anhand der Ringe an Baumstämmen abzählen kann, wie alt ein Baum geworden ist. Selbst Kinder, die das ebenfalls schon wissen, staunen oft, wie alt manche Bäume sind. Beim nächsten Ausflug in den Wald lohnt sich deswegen ein Blick auf die gefällten Bäume am Wegesrand.

  • Bei abgesägten Baumstämmen die Ringe zählen und so herausfinden, wie alt der Baum war.
  • Überlegen, was in dem ‚Geburtsjahr‘ des Baumen passiert ist und wie alt Mama und Papa, Oma und Opa etc. zu diesem Zeitpunkt waren.
  • Kleine Forscher können auch weitersuchen: Gibt es noch ältere Bäume in der Nähe? Sind die dicksten Baumstämme auch die ältesten? Sind alle Ringe gleich dick?

5. Papierflieger basteln

Papierflieger müssen gebastelt, verziert und geflogen werden. Das ist eine Menge Beschäftigung mit nur einem Blatt Papier und ein paar Stiften. Wer ein bisschen kreativ wird, kann mit den fertigen Modellen auch noch Spiele und Wettbewerbe veranstalten.

  • Weißes oder farbiges Papier zu einem Flieger falten. Wer kein Modell kennt und auch niemanden in der Nähe hat, der helfen kann, ist zum Beispiel auf dieser Seite gut beraten: https://www.besserbasteln.de/Origami/papierflieger.html (Wer unterschiedliche Flieger faltet, kann später die Modelle vergleichen.)
  • Gefaltete Papierflieger zum Beispiel mit Buntstiften oder Wachsmalern zu einzigartigen Modellen machen.
  • Jetzt wird geflogen: möglichst hoch, möglichst weit, um die Wette, aus dem Fenster, vom Balkon, draußen, drinnen, durch ein Hindernis, auf ein Ziel.
  • Wer hat den coolsten Flieger? Schickt doch mal ein Foto an emaus@kinderschutzbund-springe.de!

6. Pizza backen

Kinder helfen meist gern beim Kochen und mögen das Essen dann auch viel lieber – sogar, wenn Gemüse drin ist. 😉 Wie wäre zum Beispiel mit einer ganz und gar selbstgemachten Pizza – vom Teig über die Tomatensoße bis zum Belag? Rezepte gibt es im Netz jede Menge (auch ohne Hefe, falls es im Supermarkt mal wieder keine gab). Kleine Kinder können den Teig kneten und die Pizza belegen; ältere üben beim Zutaten abwiegen Mathe, reiben Käse und schnippeln Gemüse für den Belag.

  • Vielleicht können kleine Köche schon vorm Einkaufen überlegen, wie ihr Pizzabelag aussehen soll?
  • Alle großen und kleinen Köche waschen sich die Hände und legen mit dem Teig los. Der Klassiker für ca. 4 mittelgroße Pizzen: 1 Pck. Trockenhefe und ein TL Zucker in 325 ml warmen Wasser auflösen, dann mit 500 g Mehl, einem Teelöffel Salz und 2 EL Olivenöl zu einem Teig verkneten und den gehen lassen bis er sich etwa verdoppelt hat.
  • Während der Teig geht, die Tomatensoße kochen. Die kann genauso aussehen, wie die Lieblingssoße für die Nudeln. (z. B. Zwiebeln und/oder Knoblauch anbraten, passierte oder gehackte Tomaten dazu, lecker würzen mit Kräutern wie Oregano, Salz und Pfeffer dazu, vielleicht ein bisschen Essig und Zucker)
  • Teig dünn ausrollen und nochmal 10 Minuten gehen lassen, (nicht zu viel) Soße drauf, individuell mit Gemüse, Obst, Fleisch, Fisch,… belegen, und Käse drüber reiben.
  • Ab in den Ofen (ca. 25 Minuten bei 180 Grad – am besten einfach nach Augenmaß) – Guten Appetit!

7. Tiere aus Handabdrücken

Fingerfarben bieten noch einmal ganz neue kreative Möglichkeiten und sinnliche Erfahrungen. Wer keine Fingerfarben zu Hause hat, kann auch einfach selbst welche herstellen. (Nachzulesen zum Beispiel unter https://www.geo.de/geolino/basteln/20903-rtkl-malen-so-macht-ihr-fingerfarben-selbst) Keine Idee, was man malen könnte? Wie wäre es zum Beispiel mit Handabdruck-Tieren?:

  • Eine Hand großzügig mit Fingerfarbe einpinseln und einen möglichst sauberen Abdruck auf ein Papier zaubern. Hier kann auch experimentiert werden: Die Finger auf dem Blatt bewegen, mit gespreizten oder geschlossenen Fingern stempeln. Den Abdruck trockenen lassen, bis die Farbe nicht mehr schmiert.
  • Mit einem Filzstift oder Kugelschreiber aus dem Abdruck ein Tier zaubern. Vielleicht bekommt ein Hand-Elefant Augen und einen Schwanz? Man kann bestimmt auch lustige Dinosaurier, Pferde oder Spinnen zeichnen. Was kann aus einem Fußabdruck oder Fingerabdrücken werden?
  • Vielleicht freuen sich Oma und Opa, die gerade nicht besucht werden dürfen, über einen Tier-Abdruck von ihrem Enkelkind?