Beschäftigungsideen 10

Aktiv mit Kindern
Der neuartige Corona-Virus hat unser Leben verändert.
Wir sollen Abstand halten. Schulen und Kindergärten sind noch nicht in den vollkommenen Regelbetrieb zurückgekehrt. Das bedeutet auch: Wir haben mehr Zeit und gerade Kinder bekommen Langweile. Um weiter fröhlich und gesund zu bleiben, brauchen sie jetzt Angebote, wie sie ihre Zeit sinnvoll verbringen können.
Deswegen kommen hier 7 Ideen, wie Eltern und Kinder gemeinsam Spaß haben, Neues lernen und kreativ sein können.

Sie haben mit Ihren Kindern zu Hause oder draußen  in und um Springe tolle Unternehmungen oder Spielideen umgesetzt? Wir wollen regelmäßig neue Tipps veröffentlichen und freuen uns über Ihre Beteiligung: Schicken Sie gern eine Mail mit ihren Beschäftigungsideen, Erfahrungsberichten und vielleicht auch Fotos an: emaus@kinderschutzbund-springe.de

Sommer-Pläne sammeln

Auch wenn noch immer Abstandsregeln und einige Beschränkungen des Alltags bestehen, will der Sommer genossen werden. Damit keine Langeweile aufkommt, die Wünsche aller Familienmitglieder wahrgenommen werden und um Unzufriedenheit vorzubeugen, wenn an einem langweiligen Tag einfach keine Beschäftiungsidee überzeugen will, lassen sich solche Ideen auch schon vorab sammeln. Das ist dann an sich schon eine nette Familienaktion:

  • Alle Familienmitglieder um einen Tisch versammeln, ein (großes) Blatt Papier und bunte Stifte bereitlegen.
  • Nun werden wild Ideen gesammelt: Was wollen wir in diesem Sommer tun? Erlaubt sind alle Ideen, die theoretisch umsetzbar sind. Jeder darf die eigenen Vorschläge einbringen, niemand darf sie kritisieren. Dabei ist es ganz egal, ob es um Kleinigkeiten oder große Unternehmungen geht: vom Vorlesen des Lieblingsbuches über ein Eisdielenbesuch bis zum Tagesausflug in den Harz.
  • Alle Vorschläge werden notiert. Das kann man als Liste, in einer Tabelle (zum Beispiel geordnet nach Familienmitgliedern, die die Idee hatten oder nach Zeitaufwand) oder in einem bunten Gewirr geschehen – ganz egal. Kleine Kinder können aufmalen, was sie unternehmen wollen und auch alle anderen dürfen ihre Einträge illustrieren oder anders künstlerisch gestalten, wenn sie mögen.
  • Keine Ideen? Vielleicht hilft es zu überlegen, was im letzten Sommer Spaß gemacht hat oder man holt sich Hilfe aus dem Internet. Zum Beispiel auf den Seiten der Stadt Springe der Region Hannover, der Rattenfängerstadt Hameln oder Hildesheim. Vielleicht hefen auch die Beschäftigungsideen auf dieser Website? Auch, wenn nicht alle Ideen später umgesetzt werden (können), zählt, dass die Vorfreude auf gemeinsame Zeit wächst. (Dabei muss allerdings immer mitgeschaut werden, ob es Corona-bedingte Einschränkungen zu beachten gibt. In der Regel lässt sich das auf den jeweiligen Homepages schnell herausfinden)
  • Nun werden die festgehaltenen Sommerpläne aufgehängt (oder notfalls sorgsam verwahrt), damit die vielen tollen Ideen und Vorhaben nicht in Vergessenheit geraten. Sobald etwas Luft im Terminkalender ist, kann dann anhand der Ideensammlung ganz schnell eine passende Aktivität herausgesucht werden.

Stehaufmännchen basteln

Eine sehr schnelle, einfache und schon für kleine Kinder geeignete Aktion, die kreatives Basteln und forschendes Experimentieren verbindet, ist das Basteln von Luftballons mit Füßen:

  • Ein Luftballon aufpusten, zuknoten und ihm evtl. ein Gesicht aufkleben oder -malen.
  • Aus Pappe (Bastelpappe, Rücken vom Collegeblock, zerschnittene Verpackungen,…) zwei miteinander verbundene Füße ausschneiden. Dafür kann Kind auch die eigenen Füße als Schablone nutzen. Wichtig ist, dass eine Pappscheibe entsteht, die bestenfalls zwei Fußspitzen hat. (Wenn Kind noch nicht so genau ausschneiden kann, ist das kein Problem. Die Form der Pappscheibe ist nicht so wichtig.) Natürlich kann die Fuß-Pappe auch angemalt oder beklebt werden.
  • Nun wird etwa in der Mitte der Fuß-Pappe ein kleines Loch gebohrt – zum Beispiel mit einer Schere – und der Knoten des Luftballons hindurchgesteckt. Hält der Luftballon nicht gut an der Pappe, weil das Loch zu groß geraten ist, kann er mit etwas Klebeband unter den Füßen fixiert werden. So entsteht ein lustiger Kopffüßler.
  • Jetzt kann das Experimentieren starten: Egal, wie wild man den Luftballon in die Luft wirft, er kommt immer mit den Füßen wieder auf.  Oder kann man ihn auch so werfen, dass er einen Kopfstand macht? Warum ist das so?

Fossilien suchen

Richtig abenteuerlich wird der Spaziergang in Springes Umgebung, wenn man zum Steinbruch aufbricht und das richtige Equipment für kleine Archäologen und Archäologinnen einpackt.

  • Zu Hause wird der Rucksack gepackt: Vielleicht etwas Proviant und eine Erste-Hilfe-Tasche, evtl. Sonnenschutz und – ganz wichtig – eine Hammer und eine Schutzbrille, vielleicht auch ein paar Handwerker-Handschuhe.
  • Jetzt kann’s losgehen: Genauere Infos, wie man zum Steinbruch kommt, lässt sich beispielsweise hier herausfinden.
  • Dort angekommen, ist ein Picknick zu empfehlen, um die Aussicht zu genießen. Dabei müssen die Großen allerdings gut auf die Kleinen aufpassen, denn an vielen Stellen geht es steil bergab.
  • Gestärkt kann dann der Hammer geschwungen werden. Bearbeitet man die herumliegenden Steine im Steinbruch, platzen manchmal deutlich erkennbare Versteinerungen hervor: Schnecken, Blätter, etc. Manchmal funkeln die Steine innen auch toll. Aber Achtung: Schutzbrille nicht vergessen, damit keine Steinsplitter im Auge landen können! (Keine Schutzbrille zu Hause? Die gibt es im Baumarkt und sind gar nicht teuer. Notfalls tut es evtl. auch eine Taucherbrille.) Viel Erfolg bei den Ausgrabungsarbeiten!

Watte-Fußball spielen

Wenn das Wetter mal nicht optimal für Fußballspiele auf dem Bolzplatz ist, kann man sich Action und Spaß auch ins Wohnzimmer holen:

  • Gebraucht wird ein Strohhalm (egal, aus welchem Material, Einweg oder Mehrweg, notfalls klappt das Spiel auch mit rohen Makkaroni oder ganz eng gerollten Papierrollen) für jeden Mitspielenden und ein kleiner Wattebausch (z. B. aus einem halben Wattepad gebastelt).
  •  Alle, die mitmachen wollen, verteilen sich um einen Tisch – zu zweit setzt man sich gegenüber – und nehmen den Strohhalm in den Mund. Nun wird versucht, den Watteball nur mit der Luft aus dem eigenen Strohhalm auf der anderen Seite des Tisches auf den Boden zu pusten.
  • Ein heruntergefallener Watteball bringt für den Verteidiger bzw. die Verteidigerin der Tischseite einen Minuspunkt. Das Berühren des Watteballs ist ausdrücklich verboten.

Papierboote falten

Neben der Möglichkeit Papier in tolle Flieger zu verwandeln (Beschäftigungsideen 3) kann man mit Kindern – und könne Kinder dann schnell auch selbst – andere tolle Sachen falten.

  • Weißes oder buntes Papier lässt sich zum Beispiel schnell in ein Boot verwandeln, das anschließend angemalt und bespielt werden kann. Eine Falt-Anleitung findet sich zum Beispiel hier.
  • Das Boot kann sogar kurz schwimmen und trägt auch kleinere Spielfiguren. Mit einer großen Auflaufform, einem Eimer, einer Babybadewanne oder etwas Ähnlichem verspricht das Spielspaß auf dem Balkon, im Garten oder  wo man sonst draußen ein passendes Plätzchen findet. Notfalls tut es auch ein großes Handtuch als Unterlage und die Boote können drinnen in See stechen. Allerdings zerreißt das Papier recht bald, so dass Lieblingsboote lieber im Trockenen bleiben sollten.
  • Wer mehr will, kann das Boot natürlich auch noch aufpeppen, indem ein Schaschlik Spieß als Mast in das Segel gesteckt wird. Daran lässt sich ein weiteres großes Segel, eine individuell gestaltete Fahne aus Papier oder Stoffresten oder eine selbstgebastelte kleine Wimpelkette anbringen, die bis zum Bug und dem Heck des Bootes gespannt werden können. Es gibt sicherlich noch andere Möglichkeiten am Boot kreativ zu werden…

Verkleidungen erfinden

Mit fertig gekauften Verkleidungen kann man toll spielen, aber noch mehr Gestaltungsmöglichkeiten bieten die Kleiderschränke aller Familienmitglieder – vor allem, wenn lange verborgene und selten getragene Schätze gehoben werden können. Besonders lustig wird es, wenn Mama und Papa auch mitmachen.

  • Zunächst muss geklärt werden, wo nach Verkleidungen gesucht werden darf. Wer öffnet den Kleiderschrank, wo gibt es noch  Schubladen oder Kisten mit alten Klamotten, Hüten, Gürteln… Auch Stoffreste, Haarspangen und Schmuck können genutzt werden.
  • Nun suchen sich alle möglichst verrückte Kleidungsstücke aus. Das schrägste Outfit gewinnt. Dabei dürfen Jungen auch gern mal in Kleider schlüpfen, Sommerhose und Wintermütze kombiniert oder viel zu große Größen getragen werden! Einfach mal wild drauf losprobieren!
  • Wenn auch noch die Haare gestylt sind und im Gesicht ein falscher Bart oder geschminkte Lippen den Look vervollständigen, ist ein Fotoshooting eine super Idee. Vielleicht macht es auch Freude, sich eine ganz neue Identität zu überlegen. Wie redet der Mensch, der so angezogen ist? Wie bewegt er sich? Was tut er?

Popcorn selber machen

Selbstgemachtes Popcorn ist echt lecker und lässt sich wunderbar nach Geschmack verfeinern. Super daran ist aber auch, dass die Herstellung so einen großen Unterhaltungswert hat.

  • Popcorn-Mais kaufen (gibt es in vielen Drogeriemärkten, Supermärkten und oft auch im Bio-Laden).
  • In einen großen Topf oder einer Pfanne mit Deckel etwas Öl oder Butterschmalz geben; dann die Körner hineinlegen – dabei aufpassen, dass alle Körner Kontakt zum Boden haben und nicht übereinanderliegen.
  • Deckel drauf, Hitze aufdrehen und gespannt warten.
  • Wenn es los-poppt genau horchen. Am spannendsten ist es natürlich dem Poppen durch einen Glasdeckel zuzuschauen. (Achtung: Kleine Kinder können auf einem Stuhl oder dem Arm zuschauen, müssen aber festgehalten werden, damit sie sich nicht verbrennen!) Wenn es seltener poppt kann man den Topf noch einmal etwas rütteln, damit die schweren ungepoppten Körner nach unten auf den heißen Boden rutschen. Lange Pausen zwischen dem Aufpoppen? Dann schnell das fertige Popcorn vom Herd nehmen und nach Belieben verfeinern.
  • Puderzucker auf das Popcorn sieben, salzen oder Mini-Marshmallows dazugeben. Die Lieblingsschokolade schmilzt auf dem heißen Popocorn und ist abgekühlt ein leckerer Überzug. Man kann mit Kräutern und geriebenem Käse würzen oder etwas ganz anderes ausprobieren. Vielleicht passt das selbstgemachte Popcorn zum gemeinsamen Spiele- oder Filmabend?

Viel Spaß! …und bis nächste Woche mit neuen Beschäftigungsideen.